Einblasdämmung - Teil 2

STEICOzell dämmt mit reinen Holzfasern, die sämtliche Hohlräume vollständig ausfüllen.
Jede dieser Fasern trägt in sich die konzentrierten Vorteile des natürlichen Holzes: Dauerhaftigkeit,
Stabilität und sehr gute Wärmedämmeigenschaften.

Zur Erzeugung der Dämmschicht wird das Fasermaterial unter hohem Druck in die geschlossenen Gefache
eingeblasen und passt sich dort exakt den begrenzenden Bauteilen an. Dadurch eignet sich STEICOzell sowohl
als Dämmstoff für die industrielle Vorfertigung (z.B. von ­kompletten Wandelementen) als auch für Sanierungsarbeiten.

Dämmstoff mit unbegrenzten Möglichkeiten. Bei der Dämmung mit STEICOzell spielt es keine Rolle, ob die Gefache
auf gängige Dämmstoffgrößen abgestimmt sind. Auch Installationselemente in den Gefachen werden beim Einblasen
ohne langwierige Handarbeit exakt umschlossen. So wird eine homogene und fugenfreie­ Füllung selbst bei komplizier-
testen Konstruktionen erreicht. Neben der Einblasdämmung lässt sich STEICOzell auch als Aufblasdämmung verwenden.
Das Aufblasverfahren kommt zum Einsatz, wenn STEICOzell als freiliegender Wärmedämmstoff auf horizontalen,
gewölbten oder mäßig geneigten Flächen zwischen Bindern oder Balken von Dachstühlen aufgeblasen wird.
Egal ob Neubau, Altbau, Fachwerk, Holzbau - mit STEICOzell lässt sich besonders wirtschaftlich und ökologisch dämmen.

Schnelle Verarbeitung und dauerhafte Sicherheit. Die Einbringung von STEICOzell erfolgt ausschließlich über geschulte
Partner und Lizenzbetriebe (gemäß bauaufsichtlicher Zulassung). Werkseitige Schulungen und Überwachungen durch
das MPA NRW (Materialprüfungsamt Nordrhein-Westfalen) sichern Planern und Bauherren dauerhaft hohe Qualität
- bei der Produktion und der Verarbeitung.

⇒ lesen Sie weiter auf der nächsten Seite